Rotel Reiseblog

Südmarokko – Im Lande der Berber

Ich darf eine wunderschöne Reise Revue passieren lassen, die ich gemeinsam mit 19 weiteren Rotelgästen im Oktober 2017 unternommen habe. Es handelt sich um die Expeditionsreise Südmarokko, die mir aus vielen Gründen ausgesprochen positiv in Erinnerung bleiben wird.

Ich möchte hier an erster Stelle die Reiseleitung erwähnen:

Maria Dirkes-Kuhn hat mich tief beeindruckt. Ihr profundes Fachwissen, ihr achtsamer Umgang mit Einheimischen und uns Gästen, ihre große Erfahrung als Reiseleiterin waren tragende Säulen zum Gelingen dieser Reise. Nach der Begrüßung am Flughafen von Marrakesch erfreute mich bereits ihre erste Frage: „Wer hat Lust, heute Abend eine Folkloreveranstaltung mit Reiterschau, mit musikalischen Darbietungen von Berbergruppen und mit typisch marokkanischem Essen zu erleben?“ Na, und ob wir Lust hatten! Unsere wissenshungrige und unternehmungslustige Gruppe motivierte offenbar auch die Reiseleitung und so erlebten und erfuhren wir in den folgenden 14 Tagen gemeinsam eine Unmenge von verschiedenartigen Eindrücken, Begegnungen und Programmpunkten.

Beginnen wir bei den unglaublich schönen Landschaften in Südmarokko:

Die spektakuläre Bergwelt des Hohen Atlas und des Antiatlas, die atemberaubende Todraschlucht, das sagenhafte Tal der Ammeln, die endlosen Dünenketten der Sahara mit Sonnenauf- und -untergang, die Hochebene von Tafraoute mit den blau bemalten Felsen, die raue, sturmumtoste Atlantikküste mit dem Felsbogen von Legzira, die lieblichen Palmenoasen und die endlosen Geröllfelder der Hamada Draa: Überall hatten wir zahlreiche ergiebige Fotostopps und kleinere Wanderungen, und unsere Reiseleitung war während der gesamten Reise bemüht, uns soviel es nur irgendwie möglich war zu zeigen. Landeskunde im Gebiet der Berber hatten wir praktisch ununterbrochen: Wir bestiegen die wohl schönsten Agadirs (Speicherburgen) Marokkos, wurden durch hochinteressante Kasbahs (Festungsbauten) geführt, beobachteten das Entladen der Fischerboote in Essaouira unter einem Himmel, der von abertausenden Möwen verdunkelt wurde,  und hatten täglich die Möglichkeit, wunderbares marokkanisches Essen zu genießen.

Vielfältige Begegnungen mit der freundlichen, offenen einheimischen Bevölkerung von Südmarokko werden mir unvergessen bleiben.

Auf einem Markt wollte ich z.B. Mineralwasser kaufen, da wurde ich gleich in einen hinteren Raum geführt und zum Frühstück eingeladen. Eines Abends organisierte unsere Reiseleiterin für uns  das Erlebnis, uns in einem Hamam, einem typischen orientalischen Dampfbad, zu erholen. Berührend war die Begegnung mit einer Nomadin, die uns in einem einsamen Zelt mitten im steinigen Niemandsland empfing. Das bunte Treiben auf den Märkten mit ihrer prallen Fülle an Bildern, Farben, Geräuschen und Gerüchen nahm uns genauso gefangen wie die Freiübernachtung in einsamer, sagenhafter Landschaft.

Wer Souvenirs aus Südmarokko mit nach Hause bringen wollte, konnte dies bei informativen Veranstaltungen tun, wir erfuhren viel Wissenswertes über die Kunst des Teppichwebens, über Gewürze, über Silberschmuck , über die typische Art der Berber, ihren Tee  zuzubereiten, über Safran und Fossilien.

Für Cineasten ist das Gebiet um Quarzazate sehr aufschlussreich. In Ait Benhaddou z.B. wurden Szenen zu zahlreichen Hollywoodfilmen gedreht, wie z.B. „Gladiator“, das Filmmuseum in Quarzazate zeigt viele Räume wie Senat oder Gefängnis, in denen eben die Innenaufnahmen entstanden.

Der Abschluss der Reise war mehr als stilecht:

Die Stimmung am weltberühmten  „Djema el Fnaa“, dem „Platz der Gehängten“ in Marrakesch, muss man einmal erlebt haben: Gaukler, Schlangenbeschwörer, Märchenerzähler, fahrende Händler, dazwischen der Rauch und der Geruch von unzähligen Garküchen im Lichte der untergehenden Sonne ist wahrlich ein Erlebnis der besonderen Art.

Neben der souveränen Reiseleitung gebührt auch unserem exzellenten Fahrer Christian Kazianka höchster Respekt. Stets gut gelaunt sorgte er mit seinen Fahrkünsten, dass wir uns immer sicher fühlten, die wunderbaren Buffets am Morgen waren eine Augenweide und garantierten einen gelungenen Einstieg in den Tag.

Diese einmalige Reise durch Südmarokko mit Rotel Tours ist für 2018 sogar nochmals überarbeitet und verfeinert worden, ich kann sie wärmstens empfehlen!

von Karl-Heinz Schein

 

 

Leave a Reply

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert mit *

ga('send', 'pageview');