Rotel Tours Reiseblog

Aus dem stets unsteten Leben einer Reiseleiterin

von Resi Leitner

Freunde des gepflegten Abenteuers !

meine derzeitige Bettlektüre heisst „Hinduismus für Dummies“. Meine liebe Freundin Paula insistiert, daß diese Buchreihe aus dem Angelsäsischen stamme und sie spräche sich aus .. „für Dammis“ . nun egal, Dummies oder Dammies,.. die vielfältigen Erscheinungsformen und Attribute von Vishnu und Shiva nebst höchst variablen Gattinnen lassen mich definitiv zurück wie ein Dummie und ich hoffe auf den Effekt der spontanen Erleuchtung vor Ort.

Denn bald wartet Indien auf mich .. und diesmal, nach nur einer Rundreise mit dem Kollegen im Frühjahr werde ich die Frau am Mikrofon sein, mein erstes Mal in Indien.

Gestern habe ich mit computertechnischer Unterstützung meines jugendlichen Nachbars zwei Stunden lang Landkarten von Indien auf meinem IPad installiert,.. beim Ausprobieren der Navigationsfunktion zeigt das Wunderwerk der Technik mir tatsächlich den Weg von Bayern nach Mumbai an.. Relief-Funktion inklusive.. ein Schnäppchen für 27 euro im download.

Am besten funktioniert das aber online. Doch dies ist gar nicht so einfach.. mal sehen ob der Herr von der indischen Agentur es schafft, mir eine simkarte fürs ipad zu besorgen… genauso ist der Erwerb einer indischen Telefon-sim-Karte ein Ewigkeitswerk an Formularen.. in anderen Ländern hingegen kauft man sich die einheimische Telefon-Nummer am Kiosk so einfach wie eine Tageszeitung. Das bleibt also spannend.. 

Gestern fragte mein Chef an, ob ich im April Interesse an einem Einsatz in Süditalien habe.. nun,.. da müsste ich das eingerostete Italienisch aus der entsprechenden Sprachschublade hervorziehen und erst mal tüchtig abstauben.. aber Frühjahr am Ätna.. das hätte auch was.. 

Auf jedenFall gilt es nun noch, die homöopathische Wunder-Reiseapotheke für Indien neu zu bestücken, mit Arnica für allerlei Gebrechen und spezielle Globuli bei Magen-Darm-Unpässlichkeiten.. das hilft fast immer !

Und auf die indische Küche freue mich schon sehr, das scharfe Gobi, ein Blumenkohlgericht und Aparam, das Knack-Brot, das im Mund so laute Geräusche beim Kauen macht, sind mir in intensiver Erinnerung.-

Ich habe schon Strohsterne und einen Plastik-Adventskranz gekauft, die gehen mit nach Mumbai (wieviele Kilo darf ich im Gepäck eigentlich mitnehmen ??).. um in der staden Zeit auch in Indien für adventliche bzw weihnachtliche Stimmung zu sorgen.. Ich komme erst im neuen Jahr wieder nachhause.. so verpasse ich den Weihnachtsmarkt bei mir ums Eck diesmal zur Gänze.. na, das wird mir auch nicht wirklich fehlen.. zumal so mancher liebe Reisegast mich mit Zimststernen oder Dominosteinen überrascht 🙂

Lenz

aber nun muss ich weiterlesen.. Brahma und Rama und Durga , die Rächerin warten auf mich.. da heisst es dranbleiben und weiterlesen.., volle Konzentration auf die Flamme der Erleuchtung..

eure Resi Leitner

 

Leave a Reply

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert mit *