Rotel Reiseblog

Rotel Reisefilm Pamir Highway Juli/Aug 2017

Auf der Mutter aller Hochgebirgsstraßen, dem Pamir-Highway, fuhren wir mit Rotel Tours in drei Wochen zum Teil entlang der alten Seidenstraße etwa 2.800 km über das Dach der Welt, von Tadschikistan nach Kirgisistan.

Wer kommt da nicht ins Träumen – beim Entdecken von Bergen, Landschaften und Menschen, so schön und so gastfreundliche wie kaum sonst irgendwo. Für Träumer und Schwärmer, Entdecker und Abenteurer bietet die Pamir Region ein bisher recht unbekanntes, dafür umso spannenderes Reiseziel, genau das Richtige, im Herzen Zentralasiens.
Viele Reisende kommen vor allem deshalb, weil sie auf der legendären Straße von der tadschikischen Hauptstadt Duschanbe über den Pamir bis ins kirgisische Osch reisen wollen. Und das ist nicht verwunderlich. Einzigartige Berglandschaften, faszinierende Zeugnisse einer langen Geschichte und die unübertroffene Gastfreundschaft der Menschen begeistern und begleiten Abenteuer- und Kulturreisende entlang der 1.300 km langen Strecke.

Die Fahrt entlang des Pamir Highway ist nicht immer ein Spaziergang. Die Straße ist staubig, rau und eng, die Infrastruktur für Reisende dünn und sehr einfach. Höhe und Klima stellen eine Herausforderung dar. Das ist ein Reiz dieser Route. Eine Fahrt auf dem Pamir-Highway fordert Geduld und etwas mehr Einsatz. Belohnt wird man dafür jedoch immer! Mit Ausblicken und Einblicken, Begegnungen und Erlebnissen, die man sich aus der Ferne kaum hätte vorstellen können.

Wir haben es im Sommer 2017 auf unserer Reise mit Rotel Tours, dem Rollenden Hotel, erlebt, was Gastfreundschaft heißt, wie schnell und unkompliziert man Gast bei Nomaden und der gesamten Bevölkerung sein kann, die stolz ihre Länder und Bergwelten vorstellen und uns eingeladen haben, an ihren Schönheiten teilzuhaben.

Eine Reise auf dem Pamir Highway ist eine faszinierende Reise für Natur- und Bergliebhaber und Asieninteressenten, die nicht auf Komfort setzen, sondern Länder, Natur und Menschen erleben wollen, so natürlich wie es sie selten noch gibt.

Fazit: Was bleibt sind traumhafte Erinnerungen an atemberaubende Hochgebirgspassstraßen durch das Pamirgebirge und zwei Länder, Gebirgsschluchten, Flussquerungen ohne bzw. mit halb verfallenen Brücken, tiefblaue Gebirgsseen, eingerahmt von vergletscherten Bergketten, Jurten, Pferde- Ziegen- und Schafherden, Stutenmilch und vor allem einfache Leute, die neugierig-freundlich auf jeden Gast zugehen und ihn aufnehmen. Eine wirkliche schöne, interessante und lohnende Rotel Reise!

von Wolfgang Eckwerth

 

1 KommentarHinterlassen Sie einen Kommentar

  • Als Mitreisende dieser Tour kann ich nur bestätigen, dass diese drei Wochen ein unvergessliches und grandioses Erlebnis waren. Und Dein Film ist ebenfalls ein Meisterstück, lieber Wolfgang. Merci!
    Gerti Binz, Burgdorf/Schweiz

Leave a Reply

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert mit *