Rotel Reiseblog

Reisen neu definiert

Rundreise durch Namibia mit Rotel Tours

Zu dieser Reise: Große Namibia-Rundreise (49)

In diesem Blog geht es um meine Reise nach Namibia mit Rotel Tours, doch bevor ich damit anfange, stelle ich mich nur kurz vor. Mein Name ist Niklas Haas, ich bin 17 Jahre alt und komme aus Tirol. Ich bin, was das Reisen angeht, nicht besonders motiviert, nichts ist besser als eine Woche lang nur faul zuhause die freien Tage zu genießen, oder zumindest dachte ich das. Denn als mich meine Tante Katrin, welche bei Rotel als Reiseleiterin arbeitet, fragte ob ich an der „Großen Namibia-Rundreise“ teilnehmen möchte überdachte ich meine Haltung zum Reisen und nun da ich diese Erfahrung gemacht habe frage ich mich, wie ich davor nur so denken konnte.

Ich fange mit dem Wichtigsten an: die Reise selbst. Sie dauerte 17 Tage, vom 23.03.-08.04.18, wobei es sich gegen Ende eher wie maximal 5 Tage anfühlte, jeder Tag hat eine neue spannende Attraktion und ein Abenteuer wartet hinter jeder Ecke. Es ist alles dabei, von unglaublich schönen Panoramen, bis hin zu atemberaubenden Safaris. Man bemerkt gar nicht, wie schnell die Zeit verfliegt, denn man kommt nicht einmal auf die Idee, sich um Zeit zu sorgen, wenn man konstant mit neuen, völlig fremden Impulsen gerade zu bombardiert wird. Es fühlt sich wahrlich an wie eine neue Welt. Meine Highlights der Reise waren der Fish River Canyon, welcher sich mit seiner unglaublichen Schönheit und Größe für immer einen Ehrenplatz in meinen Erinnerungen verdient hat und Swakopmund, einfach wegen der vielen Erlebnisse die wir dort hatten z.B. Rundflug , Jeep-Safari und vieles mehr.

Eine Frage: Was brauchen Reisen, um einem positiv in Erinnerung zu bleiben? Die Antwort ist, die richtigen Leute mit denen man diese Erfahrungen teilt. Und in meinem Fall hätte ich es kaum besser haben können. Alle Reiseteilnehmer waren vom gleichen Schlag, freundlich, wissbegierig, abenteuerlustig und bereit für Neues. Doch was am meisten Eindruck hinterlassen hatte, waren unser Busfahrer Peter und unsere Reiseleiterin Katrin. Da Katrin meine Tante ist, war ich natürlich schon vorher voll von ihr überzeugt, doch als ich sah wie schnell sie zur Gruppenmutter wurde, wurde mir bewusst, dass sie wie geschaffen für diesen Beruf ist. Jeder verließ sich auf sie, jeder hörte auf sie und wirklich jeder genoss die Zeit mit ihr. Der ihr in nichts nachstehende Peter sorgte immer dafür, dass alles geordnet ist und alles läuft, ohne ihn wäre es viel chaotischer gewesen. Abgesehen dass er selbst die unmöglichsten ‘‘Staßen“ mit äußerster Eleganz und Geschick bewältigte, ist er außerdem auch noch ein ausgezeichneter Koch und seine Ansprachen vor dem Essen waren immer wieder aufs Neue ein Highlight.
Und nun der eigentliche Grund warum man eine solche Reise mit Rotel Tours in seinem Leben gemacht haben muss: Das Markenzeichen von Rotel, der rote Blitz, der Abenteuer Bus, Tom Turbos großer Bruder, er hatte bei uns viele Namen doch eines steht fest, der rote Rotel-Bus ist eine der genialsten Reiseideen die es gibt. Ganz nach dem Motto „Einer für Alle und Alle für Einen“, hilft bei den Rotelreisen jeder mit, sei es beim Gemüseschneiden, Essplatz aufbauen oder unseren Schlafwagen bereit zu machen, jeder hilft mit, das ist was Rotel so besonders macht. Unsere Betten waren immer im Anhänger hinter uns dabei und beim Campingplatz wurde dieser dann aufgebaut und die gewohnte Tagesroutine wiederholt.

Abschließend will ich nur noch eins sagen: Ich bin ganz der Meinung, dass es keine bessere Methode gibt, die Welt zu bereisen als mit Rotel Tours, einmal ausprobiert und schon süchtig nach mehr und ganz ehrlich bei den Preisen die Rotel verlangt, ist das auch mehr als nur machbar. Diese Reise hat mir einen ganz neuen Blickwinkel auf die Welt verschafft und ich kann stolz sagen, dass ich mit Rotel das Abenteuer meines Lebens erlebt habe. Für mich ist Reisen neu definiert.

Von Niklas Haas

 

 

 

1 KommentarHinterlassen Sie einen Kommentar

  • Da ich auch mit Katrin zwei Reisen genossen habe,kann ich die Begeisterung verstehen.
    Die besonders beste Reiseleiterin,ich möchte sie grüssen.Für mich hat die Gesundheit Grenzen gesetzt aber ich verfolge mit grossem Interessealle Berichte.
    Elfriede Blender

Leave a Reply

Ihre Email Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind markiert mit *